Top Menu


Menarini ab jetzt auch in Kolumbien und Peru

Zwei neue Niederlassungen stärken die Verbindung zwischen den Kontinenten

Die Menarini Gruppe hat mit zwei neuen Niederlassungen in Kolumbien und Peru ihre Marktpräsenz in Lateinamerika weiter gefestigt. Beide Länder sind aufstrebende Volkswirtschaften, die für das Unternehmen die Chance bieten, mit seinen hochqualitativen Arzneimitteln neue Märkte zu erschließen. Die beiden kürzlich neu eröffneten Niederlassungen in Bogotá und Lima stärken die Verbindung zwischen den beiden Kontinenten und bilden den Ausgangspunkt für eine weitere Expansion in Lateinamerika.

„Wir freuen uns sehr, mit der Eröffnung der beiden Niederlassungen in den strategisch wichtigen Ländern Peru und Kolumbien unsere Marktpräsenz in Lateinamerika weiter auszubauen und unser ganzes Streben gilt dem Ziel, den Patienten dort Zugang zu qualitativ hochwertigen Arzneimitteln, die an den 15 Menarini-Standorten hergestellt wurden, zu gewährleisten” so Alberto Giovanni Aleotti, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Menarini Gruppe. Dies sei „ein Meilenstein für das internationale Wachstum der Gruppe, die derzeit in mehr als 130 Ländern präsent ist, darunter auch die USA, was als besonderer Erfolg anzusehen ist“.

Die Menarini Gruppe macht einen weltweiten Jahresumsatz von 3,46 Milliarden Euro.

Das Jahr 2017 beginnt mit einer neuen Herausforderung für das italienische Unternehmen, das auf die Herstellung von Arzneimitteln zur Schmerzlinderung sowie zur Behandlung von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, der Atemwege, des Verdauungstrakts und der Harnwege spezialisiert ist. Darüber hinaus hat sich das Unternehmen der Erforschung und Entwicklung neuer Krebstherapien verschrieben.

Nach Angaben der Welthandels- und Entwicklungskonferenz (United Nations Conference on Trade and Development [UNCTAD]) gehört Kolumbien mit seinen mehr als 47 Millionen Einwohnern zu den 20 Ländern mit den höchsten ausländischen Direktinvestitionen. Am 9. März wurde in der Hauptstadt Bogotà die neue Niederlassung von Menarini, die derzeit 40 medizinisch-wissenschaftliche Mitarbeiter und Verwaltungsangestellte zählt, feierlich eingeweiht. An der Einweihungszeremonie, die in der italienischen Botschaft stattfand, nahmen Regierungsvertreter sowie Vertreter von Forschungsunternehmen und –einrichtungen und medizinisches Personal teil.

Am 7. März erfolgte im Kunstmuseum Lima die feierliche Eröffnung von Menarini Peru mit derzeit 30 Angestellten.

Nach Eröffnung der ersten Niederlassung von Menarini in Lateinamerika vor 38 Jahren in Guatemala folgten Büros in El Salvador, Honduras, Nicaragua, Costa Rica, Panama und Belize. In diesen Ländern Mittelamerikas und der Karibik verzeichnete Menarini im Jahr 2015 einen Umsatzanstieg von 11 %, was 93 Millionen Euro entspricht. Das italienische Unternehmen verfügt seit 2009 zudem über eine direkte Marktpräsenz in Mexiko und macht über seine Vertriebshändler seine Medizinprodukte auch der medizinischen Gemeinschaft in der Dominikanischen Republik, Ecuador, Brasilien, Argentinien und Chile zugänglich und bietet fast 600 Mitarbeitern Arbeit und konstantes Wachstum.

Über die Menarini Gruppe

Die Menarini Gruppe ist ein italienisches Pharmaunternehmen mit einem Umsatz von mehr als 3,4 Milliarden Euro und mehr als 16.600 Mitarbeitern. Damit rangiert die Gruppe in Europa auf Rang 19 von 5.541 Unternehmen und weltweit auf Rang 39. von 21.317. Die Menarini Gruppe hat mit der Forschung und Internationalisierung stets zwei strategische Ziele verfolgt und ist mit ihren Produkten für die Bereiche Kardiologie, Gastroenterologie, Pneumologie/Antibiotika, Diabetologie sowie Entzündungshemmer/Analgetika auf den wichtigsten therapeutischen Gebieten präsent. Mit 15 Produktionsstandorten und sechs Forschungs- und Entwicklungszentren verfügt die Menarini Gruppe über eine starke Marktpräsenz in ganz Europa, Asien, Afrika sowie Mittel- und Südamerika. Die Produkte von Menarini sind weltweit in mehr als 130 Ländern erhältlich. Weitere Informationen unter www.menarini.com


SUCHE