Top Menu


Magen-Darm

Bauchspeicheldrüse

Die im Oberbauch liegende Bauchspeicheldrüse (Pankreas) ist ein sehr stoffwechselaktives Organ des Menschen. Sie produziert täglich ca. 1,5 l Verdauungssaft, der an den Dünndarm abgegeben wird (exokrine Funktion). Damit wird die Spaltung der Nahrungsmittelbestandteile Eiweiße (Proteine), Zucker (Kohlenhydrate) und Fette (Lipide) gewährleistet. Des Weiteren nimmt die Bauchspeicheldrüse durch die Bildung von Hormonen an der Blutzuckerregulation teil (endokrine Funktion).

Aufgrund verschiedener Krankheitsbilder der Bauchspeicheldrüse (Entzündungen, Alkoholmissbrauch, Verletzungsfolgen, Tumoren, Stoffwechselerkrankungen) kann es zu einer eingeschränkten Funktion oder einem kompletten Funktionsausfall der Bauchspeicheldrüse kommen.

Die Folgen einer eingeschränkten oder fehlenden Produktion von Verdauungsenzymen der Bauchspeicheldrüse (exokrine Pankreasinsuffizienz) sind Verdauungsstörungen, die sich klinisch in Form von (Ober-)Bauchschmerzen, Völlegefühl, Blähungen, fettig glänzenden Stühlen, Durchfällen und Gewichtsverlust äußern können.

Bitte stellen Sie sich bei derartigen Beschwerden bei Ihrem Arzt vor, damit er entscheiden kann, ob für Sie eine ergänzende Zufuhr von Verdauungsenzymen erforderlich ist.


SUCHE